freieherzen.ch Logo der persönlichen Partnervermittlung im Herzen von Zürich

Love 2.0

Single, 50plus, sucht … ja was eigentlich? Die Gründe, warum man auf einmal alleine dasteht, sind vielfältig, alleine bleiben wollen die wenigsten. Eine Bestandsaufnahme.

«Junggebliebene Frau 59-j., selbstständig, mit Eigenheim, sucht einen netten, treuen, ehrlichen Mann, bis 65- j., für eine feste Partnerschaft (Sie sucht Ihn).» «CH-Mann, 62/187/84, schlank, NR, Single, würde sich freuen, eine schlanke Frau, ab 165 cm, zw. 50- und 64-j. kennenzulernen, für eine schöne Beziehung (Er sucht Sie).» Zwei Inserate in einer Lokalzeitung im Zürcher Oberland. Mal abgesehen davon, dass man den beiden wünscht, sie würden gegenseitig auf ihre Inserate antworten und sich finden, stellt man fest, dass Sie Eigenschaften nennt, die ihr am neuen Partner wichtig sind und Er Masse aufzählt. Sind das etwa zu spezifische Ansprüche? Kathrin Grüneis (50) wiegt ab: «Kommt drauf an!» Ich lernte die Gründerin von freieherzen.ch vor vielen Jahren kennen, als sie als alleinerziehende Mutter in der Anfangsphase ihrer Agentur war. Schon zu Beginn ihrer Zeit in der Schweiz hatte die aus Bayern Stammende die Idee im Kopf, eine Partnervermittlung zu gründen, sie empfand das miteinander in Kontakt kommen hierzulande als schwieriger als dort, wo sie aufgewachsen war. Heute führt sie erfolgreich die Vermittlung, hat auf ihrer Webseite ganz klar in drei Gruppen unterteilt: junge Leute ab 25, Alleinerziehende und 55plus. «In jeder Lebensphase hat man unterschiedliche Ansprüche an den Partner und an die Beziehung », lautet die Erfahrung der Businessfrau, die ihren neuen Lebenspartner, Meteorologe Thomas Bucheli (56), nicht über ihre Agentur, sondern ganz zufällig auf einem Anlass traf. «Die meisten Menschen jedoch haben zu hohe Ansprüche. Man weiss nach mehreren Versuchen und Beziehungen eigentlich vor allem, was man nicht – ihre eigenen vier Wände nicht mehr tauschen, Männer sind da im allgemeinen flexibler.» Frauen stünden sich manchmal selbst im Weg, beobachtet die Vermittlerin, die im September ihrer Liebe das Ja-Wort geben wird, er hat ihr an ihrem 50sten Geburtstag einen Heiratsantrag gemacht. «Ich kann mir den Mann doch nicht malen», erklärt die Verlobte freimütig. «Mit einem festen Kriterienkatalog im Kopf wird das nix.»

Download pdf

Zeitungsausschnitt von freieherzen.ch im 50plus von März 2017